Strecke BIWAK 2022 (JURA)

  startseite | kontakt | links | fundgrube        
                 
   

 

 

 

Bei swissclassic biwak gilt es eine Wanderstrecke von 111 Leistungskilometer LKm zu bewälitgen. Die Strecke führt von Vordere Wasserfallen über Matzendörfer Stierenberg, Schöneberg, Mont Raimeux, Les Hautes Roches, Montagne de Moutier, Moron, Les Prés de la Montagne (Tramelan) nach Saignelégier. Dabei handelt es sich um offizielle (Berg)Wanderwege, welche rot-weiss oder gelb markiert und auch mit zahlreichen Wegweisern versehen sind. Der höchst gelegene Punkt der Strecke ist kurz vor Tour de Moron mit 1328 Metern über Meer.

 

Die Teilnehmer absolvieren die Strecke in Eigenregie und sind im Alleingang, zu Zweit oder in Gruppen unterwegs. Durch eine Vielzahl von Biwakplätze die zur Verfügung stehen, kann die Tour in einer unterschiedlichen Anzahl von Tagen bewältigt werden.

 

 



Distanz und Höhenmeter

Die sorgfälltig ausgewählte Strecke umfasst eine Horizontaldistanz von 77 Kilometern sowie eine positive Steigung von total 3'386 Höhenmetern Hm , respektive 3'389 Hm Abstieg.

 

 


Graphik vergrössern

 

 

 

Region und Strecke

 

Graphik vergrössern

 

 

 

Streckenblatt (A4 mit Höhenprofil und Marschtabelle)

Flyer Biwak 2022 (Jura)

 

 

Marschzeit

Dies hängt von der eigenen Kondition ab. Ein «Schweizer-Normal-Wanderer» braucht für die rund 113 LKm etwas mehr als 23 Stunden. Hier sind die individuelle Pausen nicht eingerechnet. Natürlich wird die Gesamtzeit auf mehrere Tage aufgeteilt.

 

Berechnung der Leistungskilometer

 

 

Schwierigkeitsgrad und Kondition

Für die Bewältigung der Strecke sind keinerlei alpine Vorkenntnisse oder Erfahrungen nötig. Unabdingliche Voraussetzung für eine Bergwanderung bleiben dennoch immer eine gewisse Grundkondition von 7 - 8 h Marschieren pro Tag. Teilnehmer die alleine marschieren, sollten den einfachen Umgang mit Karten gewohnt sein.
Die geplante Strecke ist ein als maximal Bergwanderweg klassierter und rot-weiss markierten Wanderweg der den Schweizer Wanderwege und des SAC (Schweizerischer Alpenclub) unterliegt. Die Strecke wird durch den SAC als maximal T3 klassiert:

 

 

T3 = Anspruchvolles Bergwandern
Der Weg muss nicht umbedingt durchgehend sichtbar sein. Die Route kann teilweise über Geröllflächen, weglose Schrofen (steiniges, mit Gras durchsetztes Gelände) und exponierte Stellen mit Absturzgefahr führen. Ausgesetzte Passagen können mit Seilen, Ketten oder Leitern gesichert sein, setzen aber gute Trittsicherheit und solide Trekkingschuhe voraus. Eventuell werden die Hände zum Stützen des Gleichgewichtes gebraucht. Durchschnittliches Orientierungsvermögen und elementare Bergerfahrung sind gefragt.

 

 

SAC-Wanderskala

 

 

 
   
     
     
     
     
                 
     
  letzte Überarbeitung: 20.03.2020