Strecke 2019

  startseite | kontakt | links | fundgrube        
                 
   

 

 

 

Bei swissclassic hütte zu hütte gilt es eine Wanderstrecke von rund hundert Leistungskilometer LKm zu bewälitgen. Die Wanderung dauert individuell 3-4 Tage und kann als Einzelläufer oder in Gruppen angegangen werden.

 

 

Der Start befindet sich in diesem Jahr in Airolo und das Ziel in Vrin (Kanton Graubünden). Aufgrund einer kleinen Unterkunft werden wir an zwei verschiedenen Tagen starten:

Start 1: Mittwoch 18.09.2019 bis Samstag 21.09.2019

Start 2: Donnerstag 19.09.2019 bis Sonntag 22.09.2019

 

Wer die Tour in 3 Tagen absolvieren möchte startet aus organisatorischen Gründen bitte am Donnerstag.

 

 

Distanz und Höhenmeter

Die für dieses Jahr ausgewählte Strecke von 100 LKm entspricht einer Horizontaldistanz von 56 Kilometern sowie einer positiven Steigung von total 4'400 Höhenmetern Hm. (Abstieg 4'090 Hm). Entlang der Strecke sind keine Bergbahnen vorhanden um die Strecke abkürzen zu können.

 

Graphik vergrössern

 

 

Region und Strecke

 

Graphik vergrössern

 

 

 

Mögliche Tagesetappen

 

Graphik vergrössern

 

 

 

Streckenblatt (A4 mit Höhenprofil und Marschtabelle)

 

 

 

Marschzeit

Dies hängt von der eigenen Kondition ab. Ein «Schweizer-Normal-Wanderer» braucht für rund 100 LKm etwas weniger als 24 Stunden. Hier sind die individuelle Pausen nicht eingerechnet. Natürlich wird die Gesamtzeit auf mehrere Tage aufgeteilt.

Berechnnung Leistungskilometer

 

 

Schwierigkeitsgrad und Kondition

Für die Bewältigung der Strecke sind keinerlei alpine Vorkenntnisse oder Erfahrungen nötig. Unabdingliche Voraussetzung für eine Bergwanderung bleiben dennoch immer eine gewisse Grundkondition von 7 - 8 h Marschieren pro Tag und eine "durchschnittliche" Schwindelfreiheit. Teilnehmer die alleine marschieren, sollten den einfachen Umgang mit Karten gewohnt sein.


Die geplante Strecke ist ein als Bergwanderweg klassierter und rot-weiss markierten Wanderweg der den Schweizer Wanderwege und des SAC (Schweizerischer Alpenclub) unterliegt. Die Strecke wird durch den SAC als maximal T3 klassiert:

 

 

T3 = Anspruchvolles Bergwandern
Der Weg muss nicht umbedingt durchgehend sichtbar sein. Die Route kann teilweise über Geröllflächen, weglose Schrofen (steiniges, mit Gras durchsetztes Gelände) und exponierte Stellen mit Absturzgefahr führen. Ausgesetzte Passagen können mit Seilen, Ketten oder Leitern gesichert sein, setzen aber gute Trittsicherheit und solide Trekkingschuhe voraus. Eventuell werden die Hände zum Stützen des Gleichgewichtes gebraucht. Durchschnittliches Orientierungsvermögen und elementare Bergerfahrung sind gefragt.

 

 

SAC-Wanderskala

 

 

 
     
     
     
     
                 
     
  letzte Überarbeitung: 18.03.2019  
18.03.2019